Kein Ruheplatz auf Lorbeeren
Eindrücke aus Oberfranken

„Qualität“ und „Erfolg“ sind Worte, die für fast jeden Menschen einen guten Klang haben. Möbler im Allgemeinen und Möfisten im Besonderen denken bei solchen Begriffen schnell an Einrichtungsgegenstände, die ästhetisch, zweckmäßig und langlebig zugleich sind. Und sie denken an Unternehmen, die diese Produkte herstellen oder vertreiben.
Mit dieser Idee im Kopf nahmen Lehrer und Lernende im Wintersemester erneut eine Karte zur Hand. Suchende Finger zogen Kreise und ruhten schließlich auf dem oberfränkischen Land. Schnell war gefunden, was gefunden werden sollte: lohnende Ziele für eine aufschlussreiche Exkursion. Immerhin gehören diese seit jeher zu den Studiengängen wie der Wind zu den Wellen. So mancher Mix an aufschlussreichen Lernorten hat sich dabei ganz besonders bewährt. Für einen dieser Klassiker entschieden sich jetzt gleich zwei Jahrgänge des dualen Studiengangs. Im Ergebnis standen so auf dem Reiseplan die Spitzhüttl Home Company, der Polstermöbelhersteller W. Schillig und Rohleder, Spezialist für Möbelbezugsstoffe und Heimtextilien.