19 gute Gründe
Wie sich die Rede von „guter Qualität" vermeiden lässt

„Good quality", sagt die neue Ein-Minuten-Bekanntschaft aus dem südlichen Urlaubsland mit Nachdruck. Sie hält dem Passanten eine Uhr zweifelhafter Güte fast unter die Nase. Ein Erzeugnis, das offensichtlich bereits eine weite Reise aus Taiwan hinter sich hat. „Good quality, best price" sind in solchen Situationen nahezu unverrückbare Standardhinweise. Sie sind eng verwandt mit anderen Vokabeln, die zwar im eleganteren, hochsprachlichen Gewand daherkommen, und doch in gleicher Weise blass und bedeutungsleer bleiben. Was sagt es schon aus, von einem guten „Preis- Leistungs-Verhältnis" zu sprechen, handwerkliche Solidität ohne nähere Erläuterungen zu rühmen oder in gleicher Weise ein Loblied auf ein starkes Design zu singen?

Echte Kenner dreschen kein leeres Stroh. Das konnten Studierende einer dualen Betriebswirteklasse erneut im Rahmen einer Exkursion erleben, die sie zunächst zur Bielefelder Möbelmanufaktur Werther führte. Hier wurde sehr konkret erlebbar, wie sich „wertbeständige Handwerkskunst, made in Germany" im Einzelnen buchstabieren lässt. In den Blick rückten die Gestelle der Polstermöbel, ihr Innenleben, die exklusiven Stoffe und die handverlesenen Leder. Tischler, Näher und Polsterer arbeiten hier noch Hand in Hand. Dass die Möbel der Manufaktur viel Raum für präzise Fachargumentation bieten, haben frühere Jahrgänge von Möfisten bereits an ihrer Fachschule in Köln in Rollenspielen ausprobieren können. Mehrere gestiftete Modelle für die praktische Unterrichtsarbeit machten es möglich.
Im Kreis Gütersloh liegt Herzebrock-Clarholz, das zweite Ziel der Exkursion. Und erneut füllten sich rasch Köpfe und Notizpapiere mit geballter warenkundlicher Information: beim Spezialisten für hochwertige Schlafraumsysteme C. Disselkamp. Allein 19 Pfeile hat dieser Hersteller im Köcher, so verrät es die Website, wenn es gilt, das Ziel eines hohen Qualitätsstandards zu treffen. Aus erster Hand und durch konkrete Anschauung erfuhren hier die Studierenden, was „gute Qualität" konkret bedeutet. Und zeigten sich beeindruckt vom handwerklichen Können derjenigen, die auch ganz individuelle Träume von einem gemütlichen Schlafzimmer maßgeschneidert wahr werden lassen. Denn auch für diesen Respekt gibt's mindestens 19 gute Gründe.

Text: Lea Müller, PR-Gruppe
Foto: Lea Müller